Romantik

  1. Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
  2. Sind Schlüssel aller Kreaturen
  3. Wenn die, so singen oder küssen,
  4. Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
  5. Wenn sich die Welt ins freye Leben
  6. Und in die Welt wird zurück begeben,
  7. Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
  8. Zu ächter Klarheit werden gatten,
  9. Und man in Mährchen und Gedichten
  10. Erkennt die wahren Weltgeschichten,
  11. Dann fliegt vor Einem geheimen Wort
  12. Das ganze verkehrte Wesen fort.

Novalis, Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren

2022 jährt sich der Geburtstag von Novalis und Friedrich Schlegel zum 250. Mal. Aus diesem Anlass widmet sich der Philosophieblog praefaktisch der Romantik und ihrer heutigen Bedeutung als philosophische und künstlerische Bewegung.


17. Mai 2022
Von Philipp Hölzing (Berlin) »Gut für die Poesie, schlecht für die Politik.«[1] So lautet ein geläufiges Urteil über die Romantik, die als Entstehungsherd des modernen Irrationalismus gilt und vom Nationalsozialismus…
26. April 2022
Von Max Brinnich (Wien) Friedrich Schlegel wurde sicher für vieles hochgerühmt, für manches aber gleichermaßen tief verdammt: sein Konzept der Universalpoesie etwa, das keine Grenzen mehr kennt, zwischen Literatur und…
15. März 2022
Von Kira Meyer (Kiel) Giulia Valpione plädiert für die Wiederaufnahme romantischer Motive, um die Mensch-Natur-Beziehung neu zu konzeptualisieren. In ihrer Forderung nach einer notwendigen Überarbeitung dieses Verhältnisses möchte ich Valpione…
15. Februar 2022
von Giulia Valpione (Padua) Die Romantik reflektiert über die Stellung des Menschen innerhalb der Natur aus wissenschaftlich-naturwissenschaftlicher, metaphysischer und politischer Perspektive. In einer Zeit wie der heutigen, in der die…
3. Februar 2022
Von Florian Arnold (Stuttgart und Offenbach) Lyrik genießt derzeit freudigen Zuspruch. Eine rege Szene, insbesondere im deutschsprachigen Raum, ist in den letzten zehn-fünfzehn Jahren durch weithin beachtete Veröffentlichungen, gutbesuchte Lesungen,…
25. Januar 2022
von Burkhard Liebsch (Bochum) Der »Verfall« der Romantik, so wie er von Hegel über R. Huch, R. Welleck, O. Pöggeler und K. H. Bohrer bis hin zu R. Safranski beschrieben…