Künstliche Intelligenz

Wenn man nach den Ankündigungen für Workshops und Konferenzen in den letzten Monaten geht, dann ist die künstliche Intelligenz (Neudeutsch: AI) gegenwärtig von größtem philosophischen Interesse. Das mag daran liegen, dass durch die Digitalisierungsschübe der letzten Jahre das Potential der künstlichen Intelligenz jeder und jedem hinreichend klar ist. Und wo von Potentialen die Rede ist, sind Gefahren nie weit.

Die Philosophie beschäftigt sich neben der grundsätzlichen Frage, was genau unter künstlicher Intelligenz zu verstehen ist, mit ebenjenen Potentialen und Gefahren. Da ist von effizienter Steuerung hin zu gesünderer Ernährung und mehr Bewegung ebenso die Rede wie von der Befreiung des Menschen von langweiligen Tätigkeiten. – Warum sollen wir noch einkaufen, kochen oder arbeiten, wenn wir es nicht müssen? Aber wenn wir von diesen Dingen befreit sind, wie sieht unser neues „tätiges Leben“ (Hannah Arendt) aus, was bleibt von der Conditio Humana? Müssen wir uns vielleicht sogar bald einer „Superintelligenz“ ergeben, wie Nick Bostrom warnt?

Es stellen sich auch konkretere Anwendungsfragen: Verstärkt künstliche Intelligenz bestehende Ungerechtigkeiten, welche neuen könnte sie mit sich bringen? Wie weit soll die Technologie gehen? Soll etwa eine von einem Fitnessarmband festgestellte Selbstmordgefahr automatisch an entsprechende Stellen weitergeleitet werden, auch wenn man selbst von dieser Gefahr noch nichts weiß? Soll es die Person selbst, Angehörige oder Freunde über die Gefahr informieren? Ähnliche Fragen stellen sich auch in anderen höchstpersönlichen Bereichen. Man denke nur an die sexuelle Orientierung, die ein Programm mitunter noch vor der Person selbst, ihren Angehörigen oder Freunden erfassen kann. Oder soll eine App den Lebenspartner informieren dürfen, wenn sich die Anzeichen mehren, dass die Partnerin fremdgeht?

Solchen Fragen – den abstrakten wie den konkreten – will sich der Philosophieblog praefaktisch in einem Themenblock widmen. Wenn auch Du eine Idee für einen Beitrag hast, schicke uns bitte einfach eine Email! Wir wollen ab Mai mit Beiträgen zu diesem Thema starten, also wäre es gut, wenn uns Vorschläge für Beiträge bzw. ausgearbeitete Blogbeiträge vorher erreichen.


1. Oktober 2019
Von Janina Loh (Wien) Vor einiger Zeit traf ich in einem Bus in Berlin auf eine alte Frau, die offenkundig ohne Begleitung war. Sie hatte eine kleine Wunde am Bein.…
17. September 2019
Von Hauke Behrendt (Stuttgart) „Flieg immer auf der mittleren Straße, Ikarus”, riet er, „damit nicht, wenn du zu tief gerätst, die Fittiche das Meerwasser streifen und, feucht und schwer, dich…
13. August 2019
von Birgit Beck (Berlin) „ANN, AAL, LMAA...“ (frei nach den Fantastischen Vier) Digitalisierung macht alles besser. Noch viel besser macht alles Künstliche Intelligenz (KI). Vielleicht nicht für die tausenden von…
30. Juli 2019
von Philipp Kellmeyer (Freiburg) Technologische Konvergenz: Digitalisierung, Big Data, Deep Learning Künstliche Intelligenz (KI) ist, zusammen mit Digitalisierung und Big Data, ein zentrales Schlagwort und Sinnbild für einen umfassenden technosozialen…
25. Juni 2019
von Moritz Dittmeyer (München) „Die Wahrheit lautet, dass Computer- und Videospiele in der heutigen Gesellschaft grundlegende menschliche Bedürfnisse erfüllen und dass die echte Welt diese Bedürfnisse derzeit nicht befriedigen kann.…
6. Juni 2019
von Janina Loh (Wien) In drei Schritten soll im Folgenden das Plädoyer für einen inklusiven und kritischen Diskurs mit Blick auf die modernen Technologien ausformuliert werden, nämlich erstens in einer…
14. Mai 2019
von Karsten Weber (Regensburg) Moralische Maschinen: Falsche Fragen, falsche Antworten Seit geraumer Zeit tauchen auf den Wissenschaftsseiten und/oder in den Feuilletons von Tages- und Wochenzeitungen immer Texte auf, die sich…