250 Jahre Hegel

Der Reigen der Jubiläen geht weiter. Nachdem praefaktisch 2018 das Marx-Jahr gefeiert hat und 2019 das Nietzsche-Jahr, steht 2020 ein Hegel-Jahr an, nämlich sein 250. Geburtstag. Hegel gilt ja als besonders umstrittener Philosoph. Lange Zeit wurde seine dialektische Methode als Unsinn verunglimpft und sein Schreibstil als nahezu unverständlich bezeichnet. Manche Teile seiner Philosophie – man denke nur an seine Naturphilosophie – haben besonderen Spott auf sich gezogen. Diese Vorurteile wurden vor allem, aber nicht nur in der sogenannten analytischen Tradition bedient und weitertradiert, wobei in den letzten Jahren auch hier ein Wandel des Hegelbildes eingesetzt hat – zumindest in einigen Teilen. Für die einen war Hegel der Vordenker des Totalitarismus, für die anderen bot er den Nährboden der Befreiung (sofern man ihn denn auf die Füße gestellt hatte). Hegels Einfluss ist jedenfalls unbestritten und wirkt bis heute nach. Noch immer erscheinen exegetische und hagiographische aber auch systematische und aktualisierende Publikationen zu Hegel en masse.

Was bleibt von Hegel, warum sollten wir ihn heute lesen? Kann man Hegels Philosophie als Steinbruch betrachten, aus dem man sich die passenden Theoreme und Gedanken heraushaut, die man gerade braucht oder gibt es ihn nur im Paket? Und: was tun mit Hegel außerhalb der akademischen Schreibstuben?

Wenn auch Du eine Idee für einen Beitrag hast, schicke uns bitte einfach eine Email!


4. August 2021
Von Daniel James (Düsseldorf) & Franz Knappik (Bergen) In unserem Beitrag „Das Untote in Hegel: Warum wir über seinen Rassismus reden müssen“ haben wir für eine verstärkte Auseinandersetzung mit rassistischen…
28. Juli 2021
Von Daniel James (Düsseldorf) & Franz Knappik (Bergen) In seiner Replik auf unseren Text „Das Untote in Hegel: Warum wir über seinen Rassismus reden müssen“ versucht Folko Zander, unseren Diskussionsbeitrag…
7. Juli 2021
von Charlotte Baumann (Sussex) Zanders Reaktion auf James und Knappiks Beitrag über Hegels Rassismus wirft neben Interpretations-fragen zu  bestimmten Stellen bei Hegel vor allem die Frage auf: Was bringt es,…
23. Juni 2021
von Folko Zander (Jena) Dass Hegel in vielen seiner Schriften leicht misszuverstehen ist, kann vorbehaltlos zugegeben werden. Das ist auch leicht verständlich angesichts der Schwierigkeit seiner philosophischen Gegenstände und der…
27. Mai 2021
Von Daniel James (Düsseldorf) & Franz Knappik (Bergen) Ob als Theoretiker der Anerkennung, der Freiheit, der Normativität, der staatlich eingegrenzten Märkte, der Logik oder der Kunst—das Erbe Hegels floriert derzeit…
7. Januar 2021
Von Jonas Heller (Frankfurt am Main) In seiner Phänomenologie des Geistes hat Hegel eine Dialektik der Aufklärung formuliert, die für die kritische Theorie der ersten Generation schulbildend wurde. Die dialektische…
29. Dezember 2020
Von Oliver Toth (Graz) Hegels Philosophie des Geistes porträtiert einen idealen Bildungsvorgang: Der Weg des Geistes zu seiner vollständigen Selbsterkenntnis mündet gemäß Hegels Darstellung in der Phänomenologie des Geistes in…
23. Dezember 2020
Von Olivia Mitscherlich-Schönherr (München) Ein Rückblick auf Hegels Essay „Wer denkt abstrakt?“ vermag die Leerstelle nicht zu schließen, die Gottfried Schweiger der Philosophie in der Corona-Krise attestiert: Leitbilder einer künftigen,…
15. Dezember 2020
Erzählung als Gedankenexperiment Von Veronika Reichl (Berlin) Dies ist eine Erzählung über das Lesen von Hegel und darüber, wie man mit seinen Aufhebungen umgehen könnte. Sie ist auf der Basis…
10. Dezember 2020
Von Susanne Herrmann-Sinai (Oxford) Zu Zeiten des ausgehenden real-existierenden Sozialismus in der DDR erzählte man sich folgenden Witz: „Erich Honecker hat in einer Rede gesagt: ‚Der Kapitalismus steht vor einem…
24. November 2020
Von Filipe Campello (Recife, Brasilien) Wenn wir uns heute – 250 Jahre nach seinem Tod – an Hegel erinnern, ist vielleicht eine der am meisten beunruhigenden Reaktionen die Frage, wie…
3. November 2020
von Karen Koch (FU Berlin) & Tobias Wieland (FU Berlin) Anlässlich des 250. Geburtstages Hegels steht die Frage der Aktualität seiner Philosophie im Zentrum der Debatte. In seiner Biographie etwa…
20. Oktober 2020
Von Christine Weckwerth (Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften) Hegels zweihundertfünfzigster Geburtstag ist ein, wenngleich rein biographischer Anlass zu fragen, wie wir es mit diesem Klassiker der deutschen Philosophie denn halten. Beginnt…
27. August 2020
Von Ermylos Plevrakis (Heidelberg) Im letzten Kapitel der Wissenschaft der Logik – das ist das Werk, von welchem Hegel gemeint hat, dass sein „Inhalt die Darstellung Gottes ist, wie er…
20. August 2020
von Stascha Rohmer (Medellín) Im Zentrum eines jüdischen Witzes, der Schopenhauer und Beckett gleichermaßen faszinierte, steht das problematische Verhältnis der Welt zu einer Hose. Ein Mann geht zum Schneider und…
4. August 2020
Von Marc Nicolas Sommer (Basel) Es ist Jubiläumsjahr: Neben Beethoven und Hölderlin feiert auch Hegel dieses Jahr seinen 250. Geburtstag. Grund genug für eine Würdigung. Eine solche aber läuft meistens…
9. Juli 2020
Von Sabrina Zucca-Soest (Hamburg) Nach 250 Jahren lässt sich zu Recht fragen, warum die zumal schwer zugänglichen Texte von G.W.F. Hegel noch gelesen werden sollten? Die Veränderungen einer global vernetzten,…
30. Juni 2020
Von Francesca Iannelli (Rom) Wenn man die 250 Jahre, die seit Hegels Geburt vergangen sind, unter einem ausschließlich historisch-politischen Gesichtspunkt betrachtet, scheinen sie einen unermesslichen Abgrund zwischen seiner Epoche und…
16. Juni 2020
Von Claudia Wirsing (Braunschweig) Dass Autonomie nur darin bestehe, seinen eigenen Gesetzen zu gehorchen, hat G.W.F. Hegel schon 1801 in seiner Differenzschrift kritisiert. Eine solche moraltheoretische Auffassung zerstöre nur die…
28. Mai 2020
Von Max Gottschlich (Linz) Die jüngste Auseinandersetzung mit den objektiven Rückwirkungen eines ungehemmten technisch-praktischen Naturverhältnisses in Gestalt ökologischer Krisen stellt nicht nur Ökonomie und Politik vor eine gewaltige Herausforderung, sondern…
12. Mai 2020
von Charlotte Baumann (TU Berlin) Als Metaphysiker, Theoretiker des Absoluten und Geschichtsphilosoph hat Hegel nicht nur den Verdacht auf Autoritarismus, sondern auch Hasswörter vieler analytischer Philosophen auf sich vereint. Die…
23. April 2020
von Florian Heusinger von Waldegge (Stuttgart) Die Metapher von „Herr und Knecht“ gilt als eines der zentralen Motive im Werk Hegels. Bis heute wird jedoch kontrovers um ihre Ausdeutung gestritten,…
24. März 2020
von Christoph Jamme (Lüneburg) Was feiern wir, wenn wir 250 Jahre Hegel feiern? Feiern wir mit Klaus Vieweg den „Philosophen der Freiheit“? Feiern wir in Hegel den letzten Systematiker, denn…
3. März 2020
von David Hellbrück (Freiburg/Wien) „Zuerst werde ich hier von einer Idee sprechen, die, soviel ich weiß, noch in keines Menschen Sinn gekommen ist – wir müssen eine neue Mythologie haben,…
13. Februar 2020
von Martin Gessmann (Offenbach) Wie auch immer die Durchhalteparolen lauten, die sich die Gemeinde der Hegelianer vorsagen: seit dem Mauerfall ist die Luft raus aus den Hegeldebatten. Die Hegelvereinigungen tun…